Über meine Arbeit

Das Wohl des Pferdes steht für mich an erster Stelle. Der Sattel hat seit jeher die Funktion den Rücken des Pferdes zu schützen. Leider bewirkt ein schlecht oder gar nicht angepasster Sattel oft das genaue Gegenteil. Durch die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Therapeuten konnte ich meine Sicht auf das Pferd wesentlich konkretisieren und verbessern. Um eine Schädigung des Pferdes zu vermeiden sind regelmäßige Passformkontrollen wichtig!  

Als Faustregel gilt: 

Bei ausgewachsenen, voll bemuskelten Pferden reicht es normalerweise aus, den Sattel ein- bis zweimal pro Jahr kontrollieren zu lassen (ähnlich einer Vorsorgeuntersuchung). 

ABER, ein deutlich kürzeres Intervall kann notwendig sein:

  • bei jungen Pferden, die sich aufgrund von Wachstum stetig verändern
  • nach einem Stallwechsel
  • wenn nach Verletzung, Krankheit, oder (wodurch auch immer bedingtem) längerem Trainigsausfall wieder antrainiert wird
  • wenn die Polsterung des Sattels komplett ausgewechselt wurde (die Polsterung wird sich verdichten und muss ggf. nachgepolstert werden)

Bei der Auswahl meines Sortimentes lege ich großen Wert auf eine pferdefreundliche Schnittform. Eine einfache und flexible Veränderbarkeit der Sättel ist ebenfalls essentiell, da sich das Pferd im Laufe seines Lebens, beispielsweise durch sein Alter, seinen Trainingszustand, oder auch aus gesundheitlichen Gründen verändert. Der Sattel muss die Physiologie des Pferdes bestmöglich unterstützen und somit den Muskelerhalt, oder –aufbau, sowie die allgemeine Gesunderhaltung ermöglichen.   

Besonders wichtig ist mir dabei für das Pferd: 

  • eine flächige, weiche Auflage
  • eine optimale Schulterfreiheit
  • ein angemessen breiter Wirbelkanal
  • eine abgestimmte Freistellung des Sattelkissens unter dem Efter

Mein Werdegang

Auf zufriedene Kunden lege ich persönlich den größten Wert. Der Sattel bildet die Grundlage dazu. Mit meiner mehrjährigen Berufserfahrung bin ich Ihre kompetente Ansprechpartnerin.

Meine Ausbildung habe ich 2005 bei Reitsport Ravenschlag begonnen und 2008 erfolgreich abgeschlossen. Für weitere 3 Jahre habe ich in meinem Ausbildungsbetrieb als Gesellin gearbeitet. 

Ab dem Jahr 2012 war ich in Gevelsberg bei Hofmeister Pferdesport als Sattlerin angestellt und habe im Herbst 2016 den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. 

Als Mitgründerin der PhysioSattlerei war ich bis 2018 auf Selbstständiger Basis tätig. Der nächste Schritt war für mich jetzt die Unabhängigkeit in meiner eigenen Sattlerei.

Eine der wesentlichen Qualifikationen oder Weiterbildungen im Handwerk ist seit jeher die Erlangung des Meistertitels. Die Vorbereitungskurse zur Meisterprüfung gliedern sich in vier Bereiche, wobei in Teil 1 und 2 Fachtheorie und Fachpraxis vermittelt werden, in Teil 3 und 4 werden allgemeine Fähigkeiten im kaufmännischen Bereich, sowie die Befähigung zur Ausbildung vermittelt. 

Bereits 2011 habe ich mit Teil 4 des Meistervorbereitungskurses meinen Ausbildereignungsschein bestanden. Im Jahr 2012 habe ich mich dann in Teil 3 zur Fachkauffrau weitergebildet. 

Anfang 2016 hatte ich endlich die Möglichkeit die verbleibenden beiden Vorbereitungskurse besuchen zu können und habe anschließend meine Meisterprüfung mit Auszeichnung bestanden.

Das spannende in meinem Beruf ist, dass kein Tag dem anderen gleicht, weil jeder Reiter und jedes Pferd individuell zu betrachten ist. Mit meiner eigenen Sattlerei freue ich mich nun darauf, viele neue Menschen und Pferde kennen zu lernen und natürlich auch bekannte Gesichter weiter betreuen zu dürfen.

Sprechen Sie mich gerne darauf an.